Teil- und Totalprothesen

Teilprothesen

Teilprothesen werden bei Patienten hergestellt, die eine bestimmte Anzahl von Zähnen erhalten haben und sich mit Haken oder Schnallen an die verbleibenden Zähne binden. Sie können Acryl oder Skelett sein (bekannt als Visil / Wironit-Gebisse). Acrylprothesen bestehen vollständig aus Acryl und Kunststoff und sind daher weniger haltbar als das Skelett. Obwohl alle Kriterien ästhetisch erfüllt werden, können die Gabelknochen funktional beschädigt werden. Unter Teilprothese verstehen wir eine teilweise mobile Prothese. In Bezug auf die Skelettprothese hat sie den Vorteil, dass sie wirtschaftlicher zugänglich ist.

Eine Skelettprothese ist eine bessere Lösung, da sie dem Patienten neben einer längeren Ausdauer (durch ein eingebautes Metallskelett gegeben) noch mehr Komfort bietet. Die Oberfläche der Prothese, die auf der Warze aufliegt, ist kleiner und somit wird das Gefühl eines Fremdkörpers im Mund verringert. Sein Vorteil ist die Fixierung natürlicher Restzähne mit präziseren Formhaken, die eine wesentlich bessere Stabilität im Mundraum ermöglichen. Anstelle von Haken kann auch eine noch bessere Verbindung mit Nachbarzähnen an Skelettprothesen (Plugs) eingefügt werden. Die Athleten halten die Prothese fest und fest im Mund und sind in dem Teil der Prothese versteckt, der von außen nicht sichtbar ist.

Total Zahnersatz

Totalprothesen werden bei totalem Ödem gemacht, wenn alle Zähne verloren gehen. Da sich die anatomischen Strukturen im Mund mit der Zeit ändern, sind Totalprothesen keine dauerhafte Lösung, sondern sie korrigieren oder schaffen neue. Durch das Erstellen einer Totalprothese können die Patienten Funktionen wie normales Sprechen und Füttern wiedergeben. Außerdem wird dem Patienten das ästhetische Erscheinungsbild wiedergegeben.
Share This